Eanruig

Aus Das letzte Kapitel
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eanruig Wiki.jpg

Geschichte[Bearbeiten]

Woher er genau kommt und wie alt er ist weis nicht mal er selbst. Das einzige was er weiter gibt ohne es zu verhöhnen ist seine Abstammung und sein Anfängliches Leben mit seinem Vater im Fort Thandaras. Ob er wirklich von dort stammt ist damit wohl im Dunkeln.Der Mischling trägt dem Piktenerbe gefolgt einen einfachen Dreadzopf der ihm bis fast zum Kreuz hängt dazu beide das Umliegende Haar rasiert und schon ist der Look des Mannes fast perfekt. Der Halbschädel noch in Braune Farbe gehüllt und schon wandert der Meisterjäger los um überwiegend Oberkörperfrei den Dschungel zu erkunden. Das Hautbild welches er trägt ist unbekannt doch ein mancher hat die Shazadsonne darin erkannt und munkelt das die Herrin Saolis ihn wohl damit als einzige Besitzerin gekennzeichnet hat. Ansonsten scheint der Mann der Jagd vermacht zu sein ...der Körper gestählt (Anmerkung der Viper) der Verstand wach wenn es um solcherlei Dinge geht.Der besonnene Umgang mit Mensch und Tier lässt den Jäger innerhalb des Shazad zu einem guten Begleiter heranreifen der sogar einen Sitz im Rat innehat. Fraglich warum ein Wilder wie er, etwas zu sagen hat.

Erscheinung[Bearbeiten]

Der Wildling wie er wohl meist in der Oase benannt wird oder auch Eanruig ist ein Wildling... Die Mischung aus Piktisch und Aquellonisch brachte ihm keinen Respekt, doch sein Vater brachte ihm bei dennoch Respekt zu zeigen. Folglich betrachtet er alles mit neugierigen Augen und lernt täglich frisch dazu. Der Hohe (ca.185)wuchs des Mannes ist wohl auch der Verdienst des aquellonischen Blutes welche sin ihm rauscht sich immerfort mit dem Pikten vermischt und ihm das Leben schenkt was er in der Oase lebt.

Anfangs recht ruppig, doch wenn man ihn kennt, ist er doch ein liebenswerter Kerl der mit seiner naiven Ader hervorsticht, wenn er mal redet. Und reden kann er, anfänglich im Kauderwelsch aus Wild und Zivilisiert letztlich aber doch mit viel Übung dann normal. Er braucht seine Zeit und beherrscht dann alles was man ihm zeigt.