Nehebet

Aus Das letzte Kapitel
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nehebet
Nehebet copy.jpg
Volk:Stygier
Clan:Haus des Aman
Alter:Mitte 20
Augenfarbe:dunkelbraun
Haarfarbe:schwarz
Gesinnung
Religion:Set

Aussehen[Bearbeiten]

Sie ist durchschnittlich groß und wie viele Stygierinnen eher schlank, vermutlich hat sie innerhalb einer Ehe auch auf ihr Aussehen achten wollen. Doch man merkt an Hüften und Bauch die kleinen Relikte einer wohl zurück liegenden Schwangerschaft, obschon sie sich zum größten Teil ihre Silhouette bewahren konnte. Das ebenholzschwarze Haar hält sie in einem akuraten Schnitt, es fällt bis zum Kinn und in die Stirn. Ihr Hautton hat nicht die noble Blässe der Aristokraten und ist nicht dunkel genug für die niedrigsten Kasten, erinnernd an Honig. Volkstypisch sind die Augen dunkel. Ihre Lider liegen etwas schwer über ihrem Blick. Ihre Nase wirkt ein wenig zu spitz, ihre Lippen könnten ein bisschen zu schmal geraten sein. Das verleiht ihr insgesamt ein eher strenges Aussehen, da sie ohnehin meist beherrscht sein möchte. Ihre Bewegungen wirken meist damenhaft und mit dem - zu allermeist doch einigermaßen erfolgreichem - Versuch, fließend zu geraten, ihre Haltung will meist aufrecht und straff sein. Tagsüber ist sie so gut wie immer geschminkt, vor allem die Augen, meist auch die Lippen dezent betont. Die Nägel sind meistens sichtlich gepflegt, aber kurz gefeilt. Nur sehr selten findet man kleine Tintenflecken an ihren Fingern.

Hier eine Zeichnung mit Tinte und Feder des Händlers Haqibah.

Wesen[Bearbeiten]

Auf den ersten Moment ist es etwas schwer, dem Wesen der stillen und eher zurückhaltendn Frau habhaft zu werden. Es wirkt nicht, als würde sie sich ausgenommen häufig in den Vordergrund spielen wollen. Ihre Augen sind aufmerksam und bemustert sie einen beinah unangenehm. Aber ehe es peinlich wird, wendet sie den Blick auch wieder ab. Ihre Miene erscheint häufig etwas streng, manchmal fast pikiert. Ihre Gefühlsregungen sind in feinen Bewegungen um ihre Mundwinkel und Lider doch gut zu erkennen. Allerdings hat sie wohl gelernt, dass sie ihre Gefühle mehr im Zaum hält, als ihnen ohne Schranken freien Lauf zu geben. Jemand, der versucht, sich nicht in die Karten schauen zu lassen. Sicherlich gelingt das nicht immer, selbst wenn sie geübt zu sein scheint. Ihre Bewegungen erscheinen als habe sie geübt, diese fließend und anmutig wirken zu lassen, manchmal scheinen sie beinahe etwas geziert, wie etwas abgespreizte Finger oder eine angehobene Nasenspitze. Manchmal kann man sie beobachten, wie sie Dinge geradae rückt, als wäre es ihr sonst ein Graus. Schnelle und haspelnde Bewegungen will sie wohl vermeiden. Ein höfliches Lächeln gewinnt man ihr mit Sicherheit einfacher ab als ein herzliches, sie wahrt erst einmal eine Distanz. Um Höflichkeit bemüht erhebt sie sicher selten ihre Stimme lauter als notwendig. Sie streitet sicherlich nicht gerne und sucht diesen nicht. Aber es fehlt ihr nicht an Stolz: ihre Herkunft, ihre Zunft, ihren Stand. Diesen Stolz lebt sie subtil und hintergründig aus. So fallen auch spitze Bemerkungen sehr zurückhaltend und oft dreifach in schöne Worte gekleidet aus. Selbstverständlich achtet sie sehr streng auf ihr Äußeres, ein gutes Auftreten und einen gewählten Ausdruck, vor allem in der Öffentlichkeit. So sanft und demütig sie gegenüber jemandem sein mag, der ihr über gestellt ist so kühl und pragmatisch im allerbesten Falle mit distanzierter Mütterlichkeit behandelt sie welche, die unter ihr stehen. Dennoch erntet sogar eine Dienerin gelegentlich die Andeutung eines Lächelns. Die Wahrung von Ordnung ist ihr vorrangig, auch in ihrem Quartier.

Umfeld[Bearbeiten]

Momentan befindet sie sich im Haushalt des Priesters Ket-Ama'an, der in Murun verweilt. Sie ist als seine Schreiberin beschäftigt und steht dem Haushalt vor. Manchmal sah man sie in Gesellschaft des Tempeldieners Anwar