Xiu

Aus Das letzte Kapitel
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mei Xiu
Xiu1.png
Volk:Khitaner
Clan:Ahnenpagode
Alter:??
Augenfarbe:Schwarzbraun
Haarfarbe:Schwarz
Größe:ca. 1.80 m
Gewicht:Bistduwahnsinnig?
Besonderheiten:Art Verbrennung am Rücken
Gesinnung
Einstellung:Unbekannt bis entspannt
Religion:Khitanisches Pantheon der Dualität der Seelen und Dreifaltigkeit der Ebenen

"Was wirst du tun, Exilant, wenn dir nichts mehr geblieben ist ..."

- "Nichts."


Mei Xiu, wohl den meisten unter ihrem Vornamen Xiu bekannt, ist eine khitanische Frau, welche in ihrer Heimat als Priesterin tätig war.



Ein guter Ruf ist besser als ein schönes Gesicht.

– Erscheinung

Für die Menschen der Exillande mag sie als durchschnittliche Frau erscheinen, die vielleicht einzig durch ihre Größe und die khitaner eigenen Gesichtszüge auffallen mag. In ihrer Heimat hingegen, galt die gebräunte Haut, die Größe und die eher muskulöse Gestalt der Frau nicht als Merkmal von Schönheit und als angemessen für ihren gesellschaftlichen Stand. Auch die oft zur Schau gestellte, kurze und einfache Kleidung, die bisweilen schon eher abgetragen und verrissen ist, dürfte diesem kaum gerecht werden.


Xiu2.png


Besser auf neuen Wegen etwas stolpern als in alten Pfaden auf der Stelle zu treten.

– Vorleben

Warum eine Tochter aus gutem Hause, eine Priesterin obendrein, es in die Exillande verschlagen hat, das ist nicht bekannt. Spricht man sie auf ihre Vergangenheit an, scheint sie doch eher daran interessiert, von der Vielzahl an Schwestern zu erzählen, welche sie einst hatte oder von den Eigenheiten des khitanischen Lebens, welcher sich von manch anderem Volk doch stark unterscheidet - oder aber auch nicht. Wie lange sie schon durch das Exil geirrt ist, darüber hat man nie ein Wort verloren. Sicher ist man sich nur in einem, als die Frau auf den Stufen der Festung des weißen Tigers stand, machte sie einen weit weniger gesunden Eindruck. Ungebrochen war hingegen der Wille und unter den Annehmlichkeiten der Zivilisation schien sie wieder zu erblühen, zumindest körperlich.



Der Vogel, der früh aufsteht, frisst den Wurm - der Wurm, der früh aufsteht, wird vom Vogel gefressen.

– Hier und Jetzt

Warum sie in der Feste irgendwann nicht mehr zu sehen war, ist nicht bekannt - ebenso wenig, was geschah, bis sie, wieder einmal in äußerst schlechter, körperlicher Verfassung, auf den Stufen des Musaeum erschein, wo sie sich nach einer alten Freundin erkundigte. Anders, als zuvor jedoch, scheint der Geist der Frau seine Flügel ausgebreitet zu haben. Ruhig wirkt sie, gefasster in ihrem Schiksal und zufrieden mit sich. Wohin das führt, mag nach Außen hin nicht unbedingt immer auf Gefallen stoßen, besinnt man sich auf die einstmals angesehen Frau zurück, doch daran scheint sie selbst sich nicht zu stören.


Xiu4.png


Da mich der Himmel nun einmal geboren hat , muss ich doch auch für etwas von Nutzen sein.

– Profession

Viel bekannt über die Künste der Frau ist nicht, sieht man einmal von Tavernengesprächen über die Schulung in allerlei khitanischen Künsten oder ihre Teilnahme an vulgären Wettbewerben der Nordhaimer ab, doch hier und da könnte man vernommen haben, dass sie in mancherlei Fragen gerne aushilft:

  • Medizinischer Natur
  • Religiösen Fragen (bezogen auf den eigenen Glauben)
  • Fragen der Allgemeinbildung

Was Reisende tatsächlich in der Hütte auf dem Fels erwartet, muss wohl selbst ergründet werden.